Der Darmkrebsmonat März!

von vi|si|te (Kommentare: 0)

Darmkrebsmonat

Jedes Jahr sterben in Deutschland über 25.000 Menschen an Darmkrebs. Was viele nicht wissen: Durch Früherkennung könnten fast alle Darmkrebsfälle verhindert oder geheilt werden! Darum organisiert die Felix Burda Stiftung jährlich den Darmkrebsmonat März.

Unter Darmkrebs werden Erkrankungen des Dick- und Mastdarms zusammengefasst. Er ist die dritthäufigste Krebserkrankung nach Brust- und Prostatakrebs. Ausgehend von der Schleimhaut des Darms äußert sich Darmkrebs beispielsweise durch Blut im Stuhl, länger anhaltenden Durchfall oder chronische Verstopfung. Leider sind diese Symptome oftmals schon Zeichen einer fortgeschrittenen Erkrankung. Am besten ist die Entdeckung des Darmkrebses und seiner Vorstufen in sehr frühen Stadien, nämlich dann, wenn noch keinerlei Symptome vorliegen.

Die Erkrankungsursachen sind vielfältig. Oftmals führt das Zusammenspiel mehrerer Risikofaktoren zu Darmkrebs. Die familiäre Vorbelastung oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa sind nicht beeinflussbar.
Auf die beeinflussbaren Risikofaktoren kann man selbst einen hohen Einfluss nehmen. Hierzu zählen vor allem schlechte Ernährungsgewohnheiten, wie eine fettreiche Ernährung und ein geringer Gemüseverzehr. Auch Übergewicht und Bewegungsmangel können das Krebsrisiko erhöhen. Häufig unterschätzt wird zudem besonders der Einfluss von Rauchen und regelmäßigem Alkoholkonsum.

Weil aber die Entstehung von Darmkrebs nicht immer verhinderbar ist, sind Früherkennungsuntersuchungen wichtig. Nur so kann der Darmkrebs in einem frühen Stadium entdeckt und zu therapiert werden! Gesetzlich Krankenversicherte im Alter von 50-54 Jahren können sich jährlich auf verstecktes Blut im Stuhl testen lassen. Ab einem Alter von 55 Jahren kann eine Darmspiegelung erfolgen.

Bildquelle:  http://www.burda-news.de/category/tags/darmkrebsmonat-maerz

0/5 Herzen (0 Stimmen)
Der Darmkrebsmonat März! 0 5 0

Zurück

Einen Kommentar schreiben