0/5 Herzen (0 Stimmen)
Knie-OP mit dem Roboterarm MAKO 0 5 0

Knie-OP mit dem Roboterarm MAKO

von Stefanie Riesenberg (Kommentare: 0)

Das Klinikum Bielefeld hat als erstes Krankenhaus in NRW und als eine der ersten Kliniken in Deutschland die roboterarmassistierte Operationstechnologie Mako® für Kniegelenksersatz-Operationen eingeführt. Seit Oktober 2018 setzt die Orthopädische Klinik am Standort Bielefeld Mitte unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Ludger Bernd das Gerät erfolgreich ein. Grund für die Anschaffung ist vor allem das Bestreben, die Patientinnen und Patienten stets nach den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft zu versorgen und die Zufriedenheit mit dem Ergebnis der Eingriffe zu erhöhen.

Mako ist ein sehr präzises Instrument, das die komplexe Arbeit des Operateurs unterstützt, verbessert und verfeinert. Die Operateurin oder der Operateur führt den Eingriff jedoch selbst durch, sie/er steuert und bedient den Roboterarm. Dabei werden eine bislang unerreichte chirurgische Flexibilität und ein präziserer und individuellerer Eingriff ermöglicht. Die Genesungszeit nach einer OP ist kürzer, post-operative Schmerzen verschwinden schneller und die Ergebnisse sind funktionell besser und langlebiger.

Bislang wurden im Klinikum Bielefeld 271 roboterassistierte Kniegelenksimplantationen durchgeführt. Wir haben den Patienten Dieter Casper, 70 Jahre, während seines Aufenthaltes im Klinikum Bielefeld Mitte begleitet. Im Interview berichtet er von seinen Erfahrungen.

...vor der Operation

Herr Casper, bitte berichten Sie uns doch einmal, welche Probleme Ihnen das linke Knie bereitet und warum nun eine Operation notwendig ist.
Dieter Casper: Ich habe mittlerweile schon im Ruhezustand starke Schmerzen im Knie. Gerades Gehen ist leider nicht mehr möglich, mein Gangbild ist wackelig und ich bin im Alltag stark eingeschränkt.

Wie lange haben Sie bereits Beschwerden und welche Beschwerden sind das?
Dieter Casper: Ich habe schon im letzten Jahr ein neues Kniegelenk auf der rechten Seite erhalten. Auch das linke Knie schmerzt schon seit ca. einem Jahr, nur mit einem Knie musste ich ja anfangen und das rechte Knie war letztes Jahr das Schlimmere. Nun erfordern aber auch die Probleme auf der linken Seite einen Eingriff.

Wie und an welchen Stellen sind Sie in Ihrem alltäglichen Leben eingeschränkt?
Dieter Casper: Ich bin eingeschränkt bei Arbeiten im Garten und beim Gassi gehen mit dem Hund. Längere Spaziergänge sind nicht mehr möglich.

Warum haben Sie sich für die roboterarmassistierte Operationstechnologie Mako® entschieden?
Dieter Casper: Ich habe alle Berichte über den Roboter Mako gelesen und nur Gutes gehört. Darüber hinaus vertraue ich auch Dr. Barkhausen*, der mich im letzten Jahr schon an dem anderen Knie operiert hat.

Sie wurden im letzten Jahr auf konventionelle Weise am rechten Kniegelenk operiert. Wie ist die Operation verlaufen und wie haben Sie die ersten Wochen nach der OP damals erlebt?
Dieter Casper: Das Knie, das letztes Jahr auf konventionelle Weise operiert wurde, hat nach der OP keine Schwierigkeiten gemacht. Ich hatte kaum Schmerzen, habe in der Reha voll mit gemacht und bin mit einem gesunden Knie wieder nach Hause gekommen. Von der bevorstehenden OP erhoffe ich mir das Gleiche.

...nach der Operation

Herr Casper, Sie haben den Eingriff nun hinter sich. Wie geht es Ihnen heute?
Dieter Casper: Nach der OP sowie einer vierwöchigen Reha fühle ich mich sehr gut.

Wie sind die ersten Tage nach der Operation verlaufen?
Dieter Casper: Die ersten zwei Tage nach der OP waren nicht sehr angenehm, aber danach waren die Schmerzen weg. Bereits ca. vier Stunden nach der OP wurde ich vom Doc wieder auf die Beine gestellt. Alles ok.

Haben Sie momentan noch Beschwerden oder Schmerzen? Wie mobil sind Sie zum jetzigen Zeitpunkt bereits wieder?
Dieter Casper: Seither habe ich weder Schmerzen noch andere Beschwerden. Inzwischen gehe ich auch wieder mit meinem Hund spazieren und kann auch leichte Gartenarbeiten wieder durchführen.

Was sind für Sie nun die nächsten Schritte in der Behandlung?
Dieter Casper: Für die nächste Zeit ist Muskelaufbau angesagt. Ansonsten habe ich im Alltag reichlich Fitness mit Hund, Haus und Garten.

Auf welche Aktivitäten freuen Sie sich am meisten, wenn Ihr Kniegelenk wieder voll belastbar ist?
Dieter Casper: Nun ist es an der Zeit, einmal an Urlaub zu denken. Ich möchte gerne mit meiner Frau und dem Hund im Wattenmeer laufen und schwimmen gehen.

Ein Kommentar vom Mediziner

Dr. med. Christoph Barkhausen

„Aus ärztlicher Sicht ist die Operation von Herrn Casper sehr gut verlaufen. Das Besondere an den Mako Operationen ist ja, dass jeder Eingriff eigens auf die Patientin oder den Patienten zugeschnitten ist. Anhand einer Computertomographie erstellt Mako vor der OP ein 3D-Modell des Kniegelenks, mit Hilfe dessen wir die Anatomie ganz genau analysieren und einen maßgeschneiderten OP-Plan erstellen können.
Dieser OP-Plan konnte auch im Fall von Herrn Casper punktgenau erreicht werden. Das bedeutet, dass wir bereits vor dem ersten Schnitt das Ergebnis der OP genau vorwegnehmen und mit einer enorm hohen Präzision arbeiten. Herr Casper war schon kurz nach dem Eingriff wieder weitestgehend mobil und nach kurzer Zeit völlig schmerzfrei.
Das deckt sich mit unseren Erfahrungen aus den mittlerweile 271 Kniegelenksimplantationen, die wir roboterarmassistiert durchgeführt haben.  Die Patientinnen und Patienten haben weniger Schmerzen und eine schnellere Rehabilitation.“

Zurück

Einen Kommentar schreiben