Alle Beiträge

Aktuelle Kategorie: (Verdauung)

Neue Serie: Nahrungsbestandteile - Heute: „Damit du groß und stark wirst“- Steckbrief „Eiweiß“

Jeden Tag greifen wir mehrmals zu verschiedenen Lebensmitteln, bereiten sie so zu, wie sie uns am besten schmecken und genießen sie dann. Essen ist neben Trinken und Schlafen einer der essentiellsten Bestandteile des Lebens. Aber woraus genau besteht unsere Nahrung eigentlich? Welche Stoffe braucht der Körper, um gesund funktionieren zu können? Und wie viel ist genug?
Wer einen Blick auf die Nährwertangaben auf unterschiedlichen Verpackungen wirft, findet meist Angaben zum Brennwert und dem Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Fettgehalt des Produktes. Aber was genau verbirgt sich hinter dem Begriff „Eiweiß“?

Neue Serie: Nahrungsbestandteile - Heute: Low Carb? No Carb? Go Carb!- Steckbrief Kohlenhydrate

Auf den ersten Blick verbinden die meisten Menschen nicht viel Gutes mit den „bösen“ Kohlenhydraten, die gerne für Gewichtszunahme und Übergewicht verantwortlich gemacht werden. Spezielle Ernährungsformen, wie eine Low-Carb-Diät sollen Abhilfe schaffen. Dass Kohlenhydrate überlebenswichtig sind und viele positive Eigenschaften besitzen, wird schnell aus den Augen verloren. Denn im richtigen Maße verhelfen sie zu einem gesunden, gut funktionierenden Körper.

Neue Serie: Nahrungsbestandteile - Heute: Nicht immer ungesund- Steckbrief Fett

Der wohl am meisten verteufelte Makronährstoff ist Fett. Damit verbunden werden Übergewicht, zwickende Klamotten oder der ungeliebte „Rettungsring“ um die Hüfte. Im Gegensatz zu Kohlenhydraten und Eiweiß hat Fett mehr als die doppelte Menge an Kalorien (ca. 9 kcal pro Gramm). Schon kleine Mengen schlagen sich negativ auf den Kalorienhaushalt nieder. So enthalten zum Beispiel zwei Esslöffel Butter mehr als 300 Kalorien. Geht man nach dem Richtwert von 2.400 Kilokalorien, wäre das bereits ein Achtel des Tagesbedarfs eines gesunden Mannes! Doch natürlich haben auch Fette ihre Daseinsberechtigung. Die goldene Regel lautet: Alles in Maßen.

Neue Serie: Nahrungsbestandteile - Heute: Die kleinen, unsichtbaren Dickmacher - Steckbrief „Kalorien“

Egal ob beim Punkte zählen, Low-Carb oder Fasten - am Ende geht es bei allen Diätformen um Kalorien. Oder besser gesagt darum, möglichst viele davon einzusparen. Dabei wissen die wenigsten, welche Prozesse sich beim Abnehmen eigentlich im Körper abspielen. Was ist eigentlich eine Kalorie (außer ein kleines böses Wesen, das nachts die Klamotten enger näht)? Und wie viel davon braucht man, beziehungsweise auf wie viele muss man verzichten?

Pulsschlag: Körpergeräusche

Pulsschlag: Mako - roboterarmgestütze Knieoperationen

Pulsschlag, gesund durchs Jahr mit dem Klinkum Bielefeld und Radio Bielefeld.

Topthema diesen Samstag: Körpergeräusche: Grummeln, Pfeifen, Knacken, Niesen, Schnarchen… Woher kommen eigentlich solche Körpergeräusche?
Die Antworten erhalten Sie am kommenden Samstag bei Radio Bielefeld zwischen 12 und 14 Uhr und hier zum Nachhören.

Darmkrebs - Nehmen Sie Ihr Schicksal selbst in die Hand

Deutschlandweit werden 2018 laut dem deutschen epidemiologischen Krebsregister und dem Zentrum für Krebsregisterdaten im Robert-Koch-Institut 28.000 Frauen und 33.000 Männer an Darmkrebs erkranken, damit zählt Darmkrebs zu den drei häufigsten Krebsarten. Jedes Jahr sterben ca. 30.000 Menschen an den Folgen von Darmkrebs, zum Vergleich: jährlich gibt es deutschlandweit ca. 3.000 Verkehrstote. Jedoch ist die Diagnose heutzutage kein Todesurteil mehr, die Sterberate sank in den letzten 20 Jahren bei Frauen auf ca. 10% und bei Männern auf ca. 20%. Außerdem gehört Darmkrebs zu einer der best erforschten menschlichen Krebsarten.

Wie funktioniert eigentlich unsere Verdauung?

Bei dem Wort Verdauung denkt man fälschlicherweise als erstes an den Magen, der allerdings nur einen Bruchteil des Verdauungsprozesses erledigt. Doch es sind weit mehr Parteien beteiligt. Begeben wir uns auf die kleine ca. 8m lange Reise unserer Nahrung, von der Aufnahme bis hin zur Abgabe. Stationen auf unserer Reise werden sein: der Mund, die Speiseröhre, der Magen, der Dünndarm und letztlich der Dickdarm.